Satzung

§1: Name und Sitz
Der Verein führt den Namen „Schüler-Freizeit-Club „Flinke Flöhe“ Merzig“. Er hat seinen Sitz in Merzig und soll durch Eintragung ins Vereinsregister des dortigen Amtsgerichtes die Rechtsfähigkeit erlangen.

§2: Zweck des Vereins
Der Zweck des Vereins liegt in der Wahrnehmung der Interessen der Schüler durch selbstlose Förderung laut Abgabenordnung, insbesondere durch Förderung auf geistigem und sittlichem Gebiet, durch Förderung der Kameradschaft sowie durch Herausgabe von Publikationen. Es darf keine Person durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen und Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, begünstigt werden.

§3: Mitgliedschaft
(I) Mitglieder des Vereins können natürliche oder juristische Personen sein, die sich zu den Vereinszielsetzungen bekennen. Ein Aufnahmeantrag ist schriftlich zu stellen; über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
(II) Es wird unterschieden zwischen aktiven, inaktiven und fördernden Mitgliedern.

§4: Ende der Mitgliedschaft
(I) Die Mitgliedschaft endet durch den Austritt des Mitgliedes, der nur schriftlich mit Wirkung zum Monatsende erklärt werden kann.
(II) Die Mitgliedschaft endet des weiteren durch Ausschluss des Mitgliedes. Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es das Ansehen des Vereines gefährdet bzw. seinen Zielsetzungen zuwider handelt. Der Ausschluss erfolgt durch einstimmigen Beschluss des Vorstandes, der zu begründen und schriftlich zuzustellen ist. Eine Anrufung der Mitgliederversammlung hiergegen ist möglich, die darüber ohne Aussprache mit einfacher Mehrheit entscheidet.
(III) Ein Mitglied, das mit 2 Jahresbeiträgen im Rückstand ist, wird von der Mitgliederliste gestrichen.

§5: Beitragspflicht
(I) Die Mitglieder sind zur Zahlung von Beiträgen verpflichtet. Die Beitragshöhe wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.
(II) Anträge auf Änderung der Beitragshöhe sind vor Beginn des Jahres, für das die Änderung in Kraft treten soll, beim Vorstand einzureichen.

§6: Mitgliederversammlung des Vereins
(I) Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins.
(II) Die Mitgliederversammlung ist mindestens jährlich einzuberufen.
(III) Die Einberufung erfolgt durch den Vorstand mittels Brief mindestens zwei Wochen vor dem vorgesehenen Versammlungstermin unter gleichzeitiger Mitteilung der Tagesordnung.
(IV) Jede Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn satzungsgemäß eingeladen wurde.
(V) Allen Mitgliedern des Vereins ist die Teilnahme an der Mitgliederversammlung gestattet.
(VI) Stimmrecht besitzen nur die aktiven und inaktiven Mitglieder.
(VII) Minderjährige Mitglieder üben ihr Stimmrecht ab Vollendung des 9. Lebensjahres persönlich aus.
(VIII) Über die Mitgliederversammlung ist vom Schriftführer ein Ergebnisprotokoll zu führen.

§7: Zuständigkeit der Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung ist insbesondere zuständig für
a. Wahl des Vorstandes und zweier Kassenprüfer
b. Beschlussfassung über Änderung der Satzung
c. Entgegennahme der Jahresabschlußberichte
d. Entlastung des Vorstandes
e. Festsetzung der Mitgliedsbeiträge

§8: Vereinsvorstand
(I) Der Vorstand wird auf die Dauer eines Jahres gewählt. Passives Wahlrecht besitzen alle stimmberechtigten Mitglieder ab Vollendung des 11. Lebensjahres. Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes ist eine Neuwahl anzusetzen, wobei die Amtsperiode des nachgewählten Mitgliedes mit der des übrigen Vorstandes endet.
(II) Dem Vorstand gehören an:
a. der Vorsitzende und sein Stellvertreter
b. der Kassenwart und sein Stellvertreter
c. der Schriftführer und sein Stellvertreter
d. zwei Beisitzer
(III) Der Vorstand kann Vereinsmitglieder mit Sonderaufgaben betreuen.
(IV) Der Vorstand beschließt über alle Angelegenheiten, soweit nach der Satzung nicht die Mitgliederversammlung zuständig ist.
(V) Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

§9: Vorstand im Sinne des § 26 BGB
Vorstand im Sinne des § 26 BGB, d.h. ermächtigt zur rechtlichen Vertretung des Vereines gerichtlich und außergerichtlich sind der Vorsitzende, sein Stellvertreter und der Kassenwart, die jeweils zu zweien gemeinschaftlich vertreten können.

§10: Geschäftsführung
(I) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
(II) Die laufenden Verwaltungsgeschäfte werden durch den Vorsitzenden an dessen Wohnsitz erledigt.
(III) Die Arbeit der Vorstandsmitglieder ist ehrenamtlich. Aufwandsentschädigungen und Fahrtkosten können gewährt werden.

§11: Satzungsänderungen
Änderungen dieser Satzung unterliegen der 2/3-Mehrheit der Mitgliederversammlung des Vereins.

§12: Liquidation
(I) Stellt der Verein seine Tätigkeit ein oder wird sie beendet, ist der Verein zu liquidieren.
(II) Liquidator wird der Vorsitzende.
(III) Bei Liquidation des Vereins fällt das Vereinsvermögen an den Schulverein des Staatlichen Gymnasiums am Stefansberg Merzig e.V. oder an den nachfolgenden Verein, wenn für diesen die Gemeinnützigkeit anerkannt ist.

§13: Inkrafttreten
Diese Satzung wurde am 20. November 1990 von der Gründungsversammlung beschlossen und trat am gleichen Tag in Kraft. Geändert wurde sie von der Mitgliederversammlung am 2. April 1991, am 30. Januar 1994 und am 27. Januar 1996. Die Änderungen traten jeweils am gleichen Tag in Kraft.